Taizé-Gebet

„Tief im Menschen regt sich ein geheimes Verlangen. Viele, die in den gesichtslosen Ablauf von Arbeitsprogrammen und Terminplänen eingespannt sind, sehnen sich unausgesprochen nach etwas Wesentlichem, nach innerem Leben. (…) Wenn das Geheimnis Gottes in Symbolen von schlichter Schönheit greifbar wird, wenn es nicht unter einer Überlast an Worten erstickt, verbreitet ein gemeinsames Gebet nicht Eintönigkeit und Langeweile, sondern erschließt die Freude des Himmels auf der Erde. (…) Im Gebet findet man Kraft für den Kampf, Lebensbedingungen zu verändern und die Erde bewohnbar zu machen.“

(Frère Roger)

Taizé ist ein Dorf in Südfrankreich, in dem während des zweiten Weltkriegs eine Gemeinschaft von Brüdern, Katholiken und aus verschiedenen evangelischen Kirchen, gegründet hat. Jedes Jahr kommen  Jugendliche  von allen Kontinenten zusammen, um zu beten, arbeiten und die Freude am Glauben zu teilen. In den unterschiedlichsten Sprachen wird in Taizé kommuniziert und es ergibt sich die Gelegenheit, sei es bei den täglichen Bibeleinheiten, der Arbeit oder abends beim gemütlichen Zusammensein, Menschen aus der ganzen Welt kennen zu lernen.

Dreimal am Tag rufen die Glocken von Taizé die Jugendlichen zum gemeinsamen Gebet mit den Brüdern. Das Gebet besteht zum größten Teil aus meditativen Gesängen, die mit wenigen Worten eine grundlegende Wahrheit des Glaubens ausdrücken. Die Internationalität von Taizé drückt sich auch in der Lesung und den Fürbitten aus, die in verschiedenen Sprachen vorgetragen werden. Eine der Besonderheiten drückt sich in der Stille aus, die in jedem Gebet stattfindet, in der man die eine einzigartige Möglichkeit hat, Gott zu begegnen.

Wir laden Sie herzlich ein, an unserem Taizé-Gebet am ersten Mittwoch im Monat teil zu nehmen und sich eine kleine Auszeit vom Alltag  zu nehmen.

Veränderungen können Sie dem Pfarrblatt entnehmen.

Weitere Infos finden Sie auf: www.taize.fr

Kontakt
Termin
Mi
19:00 
1.
Krypta in St. Martinus