Fastenessen in Okriftel
06.04.2019 16:51

Am Sonntag, 31.03.2019 fand im Jugendheim von Christ-König das jährliche Fastenessen statt. Ca. 35 Gottesdienstbesucher folgten der Einladung des Ausschusses MEF, die den Verkauf von schmackhaften Suppen mit dem Motto „Suppe - statt Wasser und Brot - lindern große Not“ organisierte. Neben Speisen und Getränken wurden auch „fair gehandelte Waren“ angeboten. Der Erlös kommt dem Hilfsprojekt des Ordens ADJC für Kinderheim, Schule und Krankenhaus in Kenia zugute.

Zwei Schwestern von den Dernbacher Schwestern hielten einen bebilderten Vortrag über ihr Engagement in Kenia.
Der Arbeitskreis MEF konnte abschließend folgende Spenden übergeben: 240 € Fastenessen, 500 € Eine Weltgruppe, 100 € Privatspende und 300 KAB Okriftel. 

Die ADJC in Kenia

Die Schwestern der Armen Dienstmägde Jesu Christi (ADJC) haben ihre Tätigkeit in Kenia im Jahre 2000 aufgenommen. Heute sind 20 kenianische Schwestern in den Bereichen Bildung, Gesundheit und Soziales tätig: An der St. Francis of Assisi Schule in Mitunguu, die von den ADJC geleitet wird, werden Kinder ab drei Jahren bis zur 8. Klasse unterrichtet. Zur Schule gehört auch ein Internat für Mädchen und Jungen. 2009 übernahmen die Schwestern das St. Anne Mission Hospital in Igoji am Fuße des Mount Kenya. Neben einer Mutter-Kind-Klinik umfasst das kleine Krankenhaus inzwischen zwölf weitere Abteilungen. Im Kinderheim St. Joseph, genannt „Caring Place“ haben rund 40 gesunde und behinderte Jungen, die vorher auf der Straße lebten, ein neues Zuhause gefunden. Sie besuchen die Schule und werden teilweise auch bei ihrer Ausbildung unterstützt. Wie schon die Hl. Katharina Kasper versuchen die ADJC in Kenia die Nöte ihrer Mitmenschen zu erkennen und zu lindern. So erhalten sie das Werk und das Charisma dieser einfachen und doch so besonderen Frau aus dem Westerwald am Leben.

Bericht zur Verfügung gestellt von Schwester Betty.